GeForce 2 Ti o.c.

 

Home 
Site Updates 
Über Mich 
Zippo 
HiFi 
VW 
PC 
Workshop 
OBD-Diagnose 
LeidenswegOverclocking ListeGeForce 2 Ti o.c.Chipsatz ÜbersichtSCSI Übersicht

 

 Vergleich / Overclocking der GeForce2 Karten im Detail

Vergleich Overclocking Benchmark Fazit

 

 

Pro

Ti

Ultra

Chip

200 MHz

250 MHz

250 MHz

Speicher

200 (400) MHz

200 (400) MHz

230 (460) MHz

Speicher Bandbreite

6400 MB/s

6400MB/s

7300MB/s

Pixel Füllrate

800 Mpixel/s

1000 Mpixel/s

1000 Mpixel/s

Prozess

0,18µm

0,15µm

0,18µm

Speicherart

64MB DDR SDRam

64MB DDR SDRam

64MB DDR SDRam

 

Diese Tabelle zeigt, daß sich die GeForce2-Ultra lediglich im Speichertakt und in der Speicherbandbreite von der GeForce2-Ti absetzen kann. Die GeForce2-Ti ist jedoch als einzige im 0,15µm Fertigungsverfahren hergestellt wird und kommt somit besser mit den höheren Taktraten zurecht. Durch gezieltes Overclocking soll die Grenze der Karte herausgefunden werden.

>>nach oben<<

 

Overclocking GeForce2

Um der Karte höhere Frequenzen zuzuweisen braucht es nicht viel. In den NVidia Treibern ist bereits die Übertaktungsmöglichkeit integriert, so dass sich diese Karten relativ leicht beeinflussen lassen. In den Treibern ist die Option allerdings deaktiviert, man kann sie aber sehr einfach zugänglich machen. Das Tool "Coolbits" (1kb) herunterladen und mit einem Doppelklick zur Registry hinzufügen. Nun kann man über "Eigenschaften von Anzeige" dann "Erweitert" dann "GeForce2Ti" dann "weitere Eigenschaften" in das Menu "Taktfrequenzen" gelangen in dem man die Frequenzen mühelos verstellen kann. Man sollte mit niedrigen Werten anfangen und langsam austesten wie weit das System stabil bleibt. Nach dem Verstellen des Reglers auf "Neue Einstellungen testen" klicken. Der Bildschirm wird kurz schwarz, das ist normal. Wenn das ohne Probleme funktioniert hat kann man mit "Übernehmen" diese Werte speichern und ausprobieren. Wenn man seine Endgültige Einstellung gefunden hat kann man sie einfach über "Diese Einstellung beim Start verwenden" dauerhaft speichern.

>>nach oben<<

 

Benchmark mit 3D Mark 2001 bei 1024x768 32bit

Testplattform PIII 1000 (S370 / FSB133) auf Asus Cusl2-C mit 815EP Chipsatz 256MB-SD-Ram PC133

 

 

 

 

250/400

normal

250/430

 

250/460

wie ultra

275/400

 

275/460

 

285/460

 

3DMark 3001

1024x768 32bit

3493

3570

3586

3551

3637

3695

Leistungssteigerung in %

-

2,2%

2,7%

1,7%

4,1%

5,8%

 

>>nach oben<<

 

Fazit:

Die geringe Anhebung des Speichertaktes von 400 auf 430MHz bringt schon einen Zuwachs von 2,2%. Wenn man den Speichertakt nochmals um 30MHz erhöht ergibt das nur noch einen Zuwachs um 0,5%. Bei dieser Einstellung (250/460) hat man schon das Niveau der GeForce2 Ultra erreicht.

Die Anhebung des Chiptaktes von 250 auf 275MHz schlägt lediglich mit 1,7% zu Buche. Das zeigt deutlich, dass der Speicher maßgeblich zur Beschleunigung beiträgt.

Wenn man die nicht zusätzlich gekühlte Karte weiter ausreizt kann man Werte von 285/460 ohne Probleme erreichen, welche einem Zuwachs von 5,8% entsprechen ! Dieses Ergebnis ist sehr zufriedenstellend, da man damit die Ultra Karten um Längen (+3,1%) schlägt und dabei sehr viel weniger Geld investieren muss.

>>nach oben<<